Dienstag, 31. März 2015

Pit und Peggs Andruck in Magdeburg!








Pit & Peggs - weitere Information und Ankündigung



Die Abenteuer von
PIT und PEGGS 
und ihre Reise zur Blumenparade


       1936 entstand ein Drehbuch mit dem Titel „The stories of Pit & Peggs“. Die Bilder dazu stammten von dem deutsch-jüdischen Maler Felix Nussbaum, der dazugehörige Text von dem Autor Michael Löwen. Ursprünglich war diese Geschichte konzipiert für einen Trickfilm, jedoch wurde das Projekt nie vollendet. Nussbaum erhielt  als jüdischer Maler unter den Nationalsozialisten Berufsverbot und befand sich in Belgien und England auf der Flucht. 1940 wurde er verhaftet und nach Frankreich gebracht, von wo er fliehen und in Brüssel untertauchen konnte. 1944 wurde er von den Nazies entdeckt und ins Konzentrationslager Auschwitz deportiert, wo er im selben Jahr noch umgebracht wurde.
Nach dem Krieg tauchten einige seiner Bilder wieder auf, viele blieben jedoch verschollen, so auch die Originale zu Pit und Peggs. 1990 übergab Frieda Low, die Witwe von dem Autor Michael Loewen, eine Mappe an das Felix-Nussbaum-Haus in Osnabrück. Diese Mappe enthielt 29 Schwarz-Weiß-Fotos aus der Reihe Pit und Peggs
      2014 bekam ich von dem Berliner Schaltzeit-Verlag die Anfrage, ob ich Interesse hätte, die Geschichte „Die Abenteuer von Pit & Peggs“  neu zu illustrieren. Der Text wurde im Vorfeld zusammen mit der Autorin und Dokumentarfilmerin Dörte Grimm für ein Kinderbuch überarbeitet. 
Für meine Aufgabe dienten mir lediglich die Schwarz-Weiß-Fotos als Vorlage. Entsprechend habe ich mich intensiv auch mit dem Werk von Felix Nussbaum beschäftigt, mit seiner Technik, seiner Handschrift, Pinsel- und Federführung, der Farbpalette etc. So fertigte ich im Vorfeld etliche Stil- und Farbskizzen an. Vorteilhaft war, dass Nussbaum und ich ähnliche Arbeitsweisen haben, so zum Beispiel das Verwenden verschiedener Techniken innerhalb eines Bildes, ein Mix von Zeichnung und Malerei.
Wichtig war mir, den Charakter der Originalbilder möglichst beizubehalten. Es ging nicht darum, eine modernisierte Neugestaltung oder Interpretation zu entwickeln, sondern viel mehr, dieses Projekt, ein Gemeinschaftsprojekt, nach 79 Jahren zu vollenden. Eine weitere Herausforderung bestand darin, Änderungen innerhalb der Illustrationen und teilweise komplett neue Elemente unter selbigen Aspekten, neu zu gestalten. So zum Beispiel entstand auch das Titelbild. 
           Trotz des großen Anspruches und auch der Verantwortung habe ich mich aber sehr gerne für das Projekt entschieden, empfand es als eine sehr ehrenvolle Aufgabe, denn ich kannte bereits das Werk von Felix Nussbaum, welches ich sehr schätze. Von ihm stammt der folgende Satz: „Wenn ich untergehe, lasst meine Bilder nicht sterben“. Somit bin ich umso glücklicher, meinen Beitrag geleistet haben zu dürfen und helfen konnte, dieses Projekt nach Jahrzehnten zu Ende zu bringen. Das Buch hat den Titel „DIE ABENTEUER VON PIT & PEGGS und ihre Reise zur Blumenparade“, erscheint im April/2015 im Berliner Schaltzeit-Verlag in Zusammenarbeit mit dem Felix-Nussbaum-Haus Osnabrück und dem Jüdischen Museum. 

Am 23. April 2015, zum „Welttag der Buches“, wird es eine Buchvorstellung mit einer kleinen Ausstellung meiner Originale und der Originalfotografien der Originalbilder von Nussbaum im Felix-Nussbaum-Haus und in der Buchhandlung zur Heide in Osnabrück geben.

Das Buch kann unter folgendem Link vorbestellt werden. >>


Hier noch einige Beispiele der Abfotografieren von den Originalen vin Felix Nussbaum, 1936 und der Titel von  mir von 2015

Felix Nussbaum, 1936




Frank Hoppmann, 2015

Samstag, 21. März 2015

Es entsteht ein Kinderbuch!

Die Zeichnungen sind fertig und nun wird gedruckt! Hierzu der Text vom zuständigen Berliner Schaltzeit-Verlag,

dem mein Dank gilt:


Die Abenteuer von Pit und Peggs - Die Reise zur Blumenparade

« Wenn ich untergehe, lasst meine Bilder nicht sterben »
(Felix Nussbaum)


1936 hatte Felix Nussbaum einen Traum: seine Figuren Pit und Peggs fahren in einem offenen Sportwagen nach Nizza. Sie wollen eine Spritztour zur dort stattfindenden Blumenparade unternehmen. Während dieser Reise passieren allerhand abenteuerliche Dinge. - Im Exil, mit seinem Freund Michael Loewen konzipiert und entworfen, war die Geschichte als Trickfilm geplant. Aus dem Film wurde aus ungeklärten Gründen nichts. Erhalten geblieben sind lediglich 29 schwarz-weiß Fotografien, verschollen die Original-Zeichnungen.

2015 schreibt der Schaltzeit Verlag die Geschichte zu Ende und entwickelt aus dem Stoff ein Kinderbuch. Die Kolorierungen stammen von Frank Hoppmann, der den ursprünglichen Charakter der Originale wahrt und trotzdem seine ganz eigene Bildsprache findet. So wird ein Teil des Traums von Felix Nussbaum von damals wahr: Kinder können seine fantastischen Zeichnungen entdecken und endlich werden auch Pit und Peggs ihre langgeplante Reise zur Blumenparade antreten.


Die Abenteuer von Pit und Peggs erscheint im April 2015 als Buch und eBook!
Pit und Peggs, 2015

Freitag, 20. März 2015

Anfrage vom INPRINT Magazin, USA














Erfreuliche Anfrage vom InPrint Magazin, USA. Das Heft ist just erschienen.

Ansicht unter: http://issuu.com/inprintmagazine/docs/issue18_issue

About InPrint Magazine 
InPrint magazine informs and enlightens the graphic design, fashion, illustration and arts professions with in-depth reporting and critical commentary on the emergent issues, trends, and ideas affecting global visual communications.InPrint analyzes the influence and effectiveness of the designer in the worlds of commerce, culture, and society and presents its observations within a rich and dynamic visual environment.The magazine's goal is to feature artists, whether they work for a firm, an in-house department, for themselves or run successful, creative, profitable studios. InPrint Magazine strives to serve the business and the creative needs of graphic-design professionals and professionals who are influencing contemporary arts. InPrint Magazine receives over 40.000 visitors every month, and is recognized for featuring the best-of-the-best in art, design, photography, fashion and video. InPrint Magazine has a total of 7 million readers from USA, Europe, UK, Spain, France, Germany, Italy, Australia and the rest from all over the world! 

you can read a sample issue here 
http://issuu.com/inprintmagazine/docs/issue16_issuu 
also like us on facebook 
https://www.facebook.com/InPrintMag 
or follow us on twitter for updates 
https://twitter.com/InPrintMag





















Beispiel, 1 von 8 Seiten



Impressionen Ausstellung Museum Wilhelm Busch

Ein Nachtrag zur Ausstellung "Lichtenberg Reloaded" im Wilhelm Busch - Deutsches Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover. Mit Arbeiten von Horst Janssen, Rainer Ehrt und Robert Gernhardt gezeigt, ebenso wie Arbeiten von Loriot, Tomi Ungerer, Franziska Becker, F. W. Bernstein, Gerhard Glück, Rudi Hurzlmeier, Jakob Kirchmayr, Frank Hoppmann, Nicolas Mahler, Jub Mönster, Frank Kunert, Susannah Martin, Arndt Möller, Javier Mayoral, Til Mette, André Poloczek, Dorthe Landschulz, Piero Masztalerz u. v. a.








Mein Beitrag Ohne Titel, 70x141,5cm 

Mein Beitrag "Der närrische Phrasenreiter"


„Ein Grab ist doch immer die beste Befestigung
wider die Stürme des Schicksals“ 42x98cm

„Die Fliege, die nicht geklappt sein will, setzt sich
am besten auf die Klappe selbst“ 47x93cm

Mein Beitrag „Woher kommt es doch, daß man bei ähnlichen 
Gesichtern oft so ähnliche Gesinnungen findet?“ 
„Der Trieb, unser Geschlecht fortzupflanzen, hat noch eine 

Menge anderes Zeug fortgepflanzt“